Eine Woche Harz


Mitten im Restaurationswahn des Gespanns musste der Jahresurlaub auch mal Erholung bringen.

Die ersten beiden Wochen Urlaub wurden schon voll für die Dnepr geopfert. Die dritte Woche wäre genauso genutzt worden aber meine Freundin hatte dann doch etwas dagegen (mit Recht). Also wurde das Auto gepackt, der Hund auf die Rücksitzbank gesetzt und ab ging es nach Zorge.

Vom Ruhrgebiet bis nach Zorge ist man knapp 3 1/2 Stunden unterwegs. BMWs und Audis schaffen es sicherlich auch schneller.

Die Woche war vom Wetter her optimal getimed. Wir hatten jeden Tag Sonnenschein und angenehme 20°C. Perfekt zum Wandern.


Brockenwanderung

 

Am ersten Tag musste direkt der Brocken erklommen werden. Man könnte ja auch langsam Anfangen aber bei Lisa und mit hat es anscheinend Tradition, das man sich am ersten Tag maßlos übernimmt und die längsten und anstrengendsten Touren direkt am ersten Tag macht. Zum Glück sind wir dann doch recht gute Wanderer und verzweifeln da nicht gleich dran.

Wir sind in Schierke gestartet, mit dem Plan, durch das Eckerloch entlang des schwarzen Schluftwassers hoch zum Brocken. Einen Umweg mussten wir aber schon direkt nach Routenbeginn nehmen. Durch Windbruch wurde die erste Passage gesperrt. Wir sind dann irgendwie auf den Teufelsweg gekommen. Der hat uns dann aber mehr oder weniger direkt wieder auf die geplante Strecke gebracht.

Wie Lisa sagte:"Beim Wandern kann man nicht falsch laufen".

Für den Hund war es einfach nur klasse. Überall schnüffeln, von Stein zu Stein springen und bei Pausen einfach Faul in der Sonne liegen.

Nach knapp 2 Stunden waren wir dann oben angekommen. Zur Belohnung für die Mühen gab es ein Weizen und eine Pommes Currywurst. Jam Jam!!!

Runter ging es dann ganz simpel über die Straße. Im unteren Teil konnte man dann nette Abkürzungen durch den Wald nehmen.

 

Luchsgehege

 

Am zweiten Tag haben wir uns vorgenommen eine kleine Themenwanderung, zur Erholung von den 15km des Vortages zum Brocken, zu machen.

Nach kurzem googeln haben wir eine Tour zum Luchsgehege in Bad Harzburg gefunden. Mit knapp 9km auch nicht sehr weit aber sicherlich Spannend.

Von Bad Harzburg aus sind wir mit der Seilbahn hoch zum Burgberg. Unbedingt muss hier auch mal der Ausblick von der Canossasäule genossen werden.

Wenn man der Beschilderung folgt ist man nach knapp 2 Kilometern schon am Luchsgehege. Wir haben jedoch eine andere Route gewählt und sich noch ein wenig durch den Wald geschlendert. Zwischen Lupinen und schönen Lichtungen konnte man einfach mal die Waldluft schnuppern und die Seele baumeln lassen.

Am Luchsgehege angekommen wurde erstmal ausgiebig Pause gemacht. Jeden Mittwoch (bei gutem Wetter) um 14:30 steht die Fütterung an. Es war wirklich Spannend dem Mitarbeiter des Nationalparks zuzuhören und mehr über die Luchse zu erfahren. Bitte spendet dort etwas. Es trägt zum gesamten Erhalt und der Förderung des Nationalparks bei!!!

Die Tour ist für Kinder super interessant. Auf dem Rückweg zum Tal kommt man am Kletterpark, den Infostationen zum Thema Wald und seine Bewohner, dem Baumwipfelpfad (Tickets im Tal) und einem Märchenwald vorbei.

Alles in allem eine wirklich lohnenswerte Tour.



Torfhauser Moor

 

Am Tag vor der Abreise haben wir noch eine Wanderung um das torfhauser Moor gemacht. Absolut sehenswert und informativ für alle Waldläufer. Und für Geocacher erst recht!!!

Lisa und ich frönen dem Hobby immer mal wieder, vorallem im Urlaub. Earthcaches sind immer wieder toll und bringen einen an schöne Orte. Davon soll es im Harz ja genug geben ;)

Gestartet sind wir am Besucherzentrum des Nationalparks in Torfhaus. Hier gibt es vieles zu gelesen und zu lernen. Hier liegt auch direkt der erste Earthcache mit einigen Fragen, die beantwortet werden müssen um den Cache zu loggen. Von da aus geht es dann direkt um das Moor. Wir sind einem anderen Weg gefolgt. In Richtung der alten Bobbahn lagen noch 2 Caches die gehoben werden mussten. Dann weiter zum Schrubenstein. Dort lag der nächste Cache der schnell gehoben werden konnte. Ein Stück wieder zurück und dann auf den eigentlichen Rundweg ums Moor. Hier warteten ebenfalls noch zwei Caches die geloggt werden konnten.

Wer die Tour nachlaufen will: Tour rund ums Torfhauser Moor


Wer selber mal im Harz unterwegs ist und nach Touren sucht, sollte sich auf dieser Seite hier umschauen. Dort sollte für jeden etwas dabei sein. Die Touren können wunderbar gefilter und gespeichert werden. Für Android gibt es ebenfalls eine App, mit der man dann auch gleichzeitig navigieren kann. Sehr zu empfehlen!!!

 

http://regio.outdooractive.com/oar-harz/de/